Tradedesk

Ein Trading Desk ist eine Vereinigung von verschiedenen Prozessen und Programmen zur Budgetoptimierung von Werbekampagnen. Genutzt wird dieser Service von Agenturen, Publishern und ab einer bestimmten Größe auch Unternehmen. Im Vordergrund steht die Vereinfachung vom digitalen Inventar Handel über Ad Exchanges und Real-time-Bidding. Dabei werden Daten, die in Echtzeit gewonnen werden, ausgewertet und anhand dessen Reportings erstellt. Während die Grundaufgabe die gleiche bleibt, können verschiedene Trading Desks noch weitere Aufgaben, wie zum Beispiel Rechnungserstellung oder andere buchhalterische Tätigkeiten übernehmen. In der Realität ist ein Trading Desk natürlich kein einzelner Arbeitsplatz, sondern kann eine Vielzahl von Mitarbeitern einbinden. Sowohl IT, Buchhaltung, Marketing und viele weitere Unternehmensbereiche arbeiten hier an einem gemeinsamen Trading Desk.

Trading Desk ist nicht gleich Trading Desk

Wie bereits erwähnt steht der Inventar-Handel im Mittelpunkt jedes Trading Desks. Die gemeinsamen Schnittstellen sind in jedem Falle eine Demand Site Platform (DSP), Adserver und eine Data Managment Platform (DMP). Innerhalb der DSP findet man weitere Komponenten wie Supply Side Platforms (SSP) und Ad Networks. Mithilfe von Kostenmodellen wie CPC, CPO und CPM soll ermittelt werden, wie eine Werbekampagne am besten ausgespielt wird. Nun gibt es weitere Aufgaben und Ziele die ein Trading Desk bewerkstelligen soll, und deshalb unterscheidet man zwischen Agency Desk, Advertiser Desk, und Publisher Desk.

Agency Desk

Wie der Name schon sagt, wird diese Form von Agenturen genutzt. Die grundsätzliche Idee ist folgende: anhand der gewonnenen Daten sieht man wo, für Werbung ausgegebenes Geld landet und justiert dementsprechend nach. Meist auf der eigenen DSP wird hier über integrierte Ad Exchanges und Ad Networks Inventar, also Werbung, eingekauft. Doch nicht nur der Einkauf findet hier statt, auch die Planung einer Kampagne und das Reporting. Dadurch optimiert sich sowohl die Planung als auch der Budgeteinsatz einer Kampagne. Große Unternehmen haben meist kein Interesse an einem Agency Desk, da dies eine Auslagerung der Kampagne bedeutet und Probleme mit der Geheimhaltung nach sich ziehen kann.

Advertiser Desk

Diese Form wird von großen Unternehmen, die ein dementsprechendes Budget aufbringen, verwendet. Der Trading Desk wird hierbei in die eigene Firma integriert. Da solche großen Firmen meist eigene Daten über Konsumenten und vorangegangene Werbekampagnen besitzen, lohnt sich die Zentralisierung. Auch die Handhabung der eigenen Daten und Ergebnisse bleibt hierbei gewährleistet.

Publisher Desk

Speziell auf Publisher zugeschnitten, ermöglicht dieser Trading-Desk, die Erweiterung und den Verkauf des eigenen Inventars sowie weiterreichende Optimierung von Kampagnen. Da Publisher im Regelfall bereits eine Basis an Inventar und Daten zur Auswertung haben, kann hierauf aufgebaut werden. Das ermöglicht die Erweiterung von gelieferten Daten und folglich eine sehr präzise Ansprache von Usern. Weiß man exakt was ein User sehen möchte, kann es auch Sinn ergeben diesem auf Drittseiten Werbung zu liefern.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

A/B-Test: Das kann der Split-Test

Was ist eigentlich ein A/B-Test und wie funktioniert er? Wir klären über die Vorzüge und möglichen Schwachstellen auf!

Qualitätsfaktor Google Ads einfach erklärt

Was ist eigentlich der Qualitätsfaktor bei Google Ads? Wir erklären die Grundlagen und wie du ihn optimieren kannst.

Google Ads Keyword Optionen richtig nutzen

Welche Google Ads Keyword Optionen es gibt und wie du sie am sinnvollsten nutzt, erklären wir dir in diesem Blogbeitrag.

Wettbewerber analysieren – Konkurrenzanalyse richtig machen

Wie funktioniert eigentlich eine Konkurrenzanalyse? Wir erklären, wie du richtig Wettbewerber analysieren kannst!

Amazon SEO

Worauf muss man eigentlich beim Amazon SEO achten und was unterscheidet die Optimierung von „normalem“ SEO?

Was ist Usability?

Was ist eigentlich Usability? Und was ist der Unterschied zur User Experience? Wir klären die wichtigsten Fakten!

Conversion Rate berechnen und optimieren

Wie kann man eine Conversion Rate berechnen? Was fängt man dann mit diesem Wert an? Wir erklären die Converison Rate.

Die 15 besten SEO Tools

Welche SEO-Tools gibt es und welche brauchst du unbedingt? Wir machen den großen Vergleich und zeigen dir alle wichtigen Daten.

Sistrix – das SEO Tool im Portrait

Was ist Sistrix eigentlich und warum ist das wichtig für SEO? Wir stellen die Toolbox un ihre Funktionen vor.

Was ist Content Marketing?

Was ist Content Marketing? Ist es sinnvoll? Wie funktioniert es? Wir beantworten deine Fragen ganz ausführlich.