Google Ads – Effektives Management saisonaler Schwankungen

von | 28. Jan, 2024 | Onlinemarketing, SEA | 0 Kommentare

Hey du, in deinem Business wirst du zwangsläufig mit Schwankungen in den Verkaufszahlen konfrontiert, und das liegt einfach mitunter an der Saisonalität. Mal steigen die Verkäufe, mal gehen sie in den Keller. Das zu managen, kann manuell verdammt knifflig sein. Zum Glück hat Google Ads die passende Funktion, welche dir hilft, diese saisonalen Schwankungen besser zu managen.

Du könntest dein Budget einfach Google überlassen und hoffen, dass Google schon weiß, was zu tun ist. Aber so arbeitet die Maschine nicht. Sie ist je nach Gebotsstrategie darauf ausgelegt, dein Budget auszugeben und im Idealfall bestimmte Werte zu erreichen. Ohne gezielte Anpassungen wird dein Budget einfach nach Gutdünken zum falschen Zeitpunkt verprasst. Ich zeige dir, wie diese Anpassungen vorgenommen werden können, um die Werbeausgaben besser zu steuern.

Stell dir vor, es kommt wieder der Black Friday, und du weißt, dass die Nachfrage durch die Decke gehen wird. Da wäre es doch ziemlich clever, Google für einen begrenzten Zeitraum mal ordentlich Budget in den Rachen zu schieben, oder? Auf der anderen Seite, wenn du weißt, dass nach Weihnachten keiner mehr einen Cent ausgeben will, dann kannst du auch das Google mitteilen.

Ohne Saisonalitätsanpassungen lässt du Google frei Schnauze mit deinem Budget jonglieren. Und glaub mir, Google wird versuchen, es rauszuhauen, auch wenn keiner nach deinen Produkten sucht. Die Kosten pro Klick werden in die Höhe schießen, und am Ende zahlst du viel mehr als nötig. Und wenn du denkst, du kannst mal eben das Kampagnenbudget hoch oder runterschrauben, um auf saisonale Trends zu reagieren – mach das lieber nicht! Google betrachtet das über einen Zeitraum von 30 Tagen.

Denk dran, wenn du keine Änderungen vornimmst, wird deine Conversionrate absinken und Google wird versuchen durch höhere Gebote diese zu erhöhen. Dadurch verbrennt dein Geld. Sieh dir unsere Anleitung zum Thema an:

Schritt-für Schritt-Anleitung

Jetzt weißt du, was saisonale Anpassungen in Google Ads sind. Lass mich, dir jetzt zeigen, wie du Schritt für Schritt vorgehst.

In Google Ads gehst du links auf „Tools“ und dann unter dem Punkt Budgets und Gebote auf „Korrekturen“. Nun kannst du für die gewünschten Kampagnen deine saisonalen Anpassungen vorzunehmen. Klicke auf den blauen Plus-Button, egal ob oben oder unten.

Dann hast du deine beiden Anpassungstypen, von denen ich gesprochen habe, bei denen du einer Kampagne vorübergehend ein Budget geben kannst oder du einer Kampagne eine geschätzte vorübergehende Änderung der Conversionrate geben kannst. Ein vorübergehendes Budget ist, wenn du ein festes Budget für einen bestimmten Zeitraum festlegst. Das könnte zum Beispiel bedeuten, dass du das Kampagnenbudget für 7 Tage in der Zukunft auf 500 Euro ändern möchtest. Das kannst du tun, um sicherzustellen, dass Google mehr Budget zur Verfügung hat, um die Volumenanforderungen zu erfüllen.

Und dann gibt es die Conversionratenanpassung, bei der du Google mitteilst, welche erwartete Änderung du an deiner Konversionsrate erwartest. Erwartest du eine Steigerung oder eine Verringerung aufgrund der bevorstehenden Saisonalität in deinem Geschäft? Lassen wir uns mit dem Beispiel des Budgets beginnen. Wenn du diese Anpassungen regelmäßig verwendest, empfehle ich, eine Beschreibung zu verwenden, damit du oder ein Kollege später nachvollziehen können, wofür die Anpassung gilt.

Startzeit und Endzeit sind selbsterklärend. Wann soll diese potenzielle Änderung erfolgen? In welchem Zeitraum der Saisonalität möchtest du sie anpassen? Du kannst die Einstellungen rein theoretisch sogar stündlich machen, um die Tageszeit der Anpassung festzulegen. Als Nächstes kannst du deine Kampagne auswählen.

Bei der Budgetanpassung ist im Wesentlichen die Frage, was ist das aktuelle tägliche Budget, das hier festgelegt ist, und was ist das neue tägliche Budget, das du während des besagten Zeitraums haben möchtest? Wenn du eine Kampagne auswählst, dann wird dir nochmal angezeigt, wie hoch das aktuelle Budget ist. Ganz wichtig, der Betrag, den du eingibst, wird auf dein aktuelles Budget oben raufgerechnet. Wenn du mit dem Zeitraum und der getroffenen Anpassung zufrieden bist, kannst du auf „Speichern“ klicken. Du bekommst nochmal eine Übersicht und kannst dann auf „Saisonale Anpassung erstellen“ klicken. Bedenke, dass du bei jeder Kampagne eine andere Anpassung vornehmen kannst.

Saisonale Anpassung der Conversionrate

Gucken wir uns noch kurz die saisonale Anpassung der Conversionrate an.

Du gibst wieder einen Namen an und die Startzeit, sowie das Ende. Und dann kannst du entweder auf Basis der Kampagnentypen arbeiten oder eine spezifische Kampagne auswählen. Zu guter Letzt hast du sogar noch die Möglichkeit, bestimmte Geräte auszuwählen. Wenn du auf speichern klickst, dann erhältst du wieder eine Übersicht und wenn alles für dich passt, dann klickst du auf „Saisonale Anpassung erstellen“.

Hast du Fragen zum Thema, hinterlasse einen Kommentar! Möchtest du die Gelegenheit nutzen? Dann werfen wir einen kostenlosen Blick auf dein Google Ads Konto! Melde dich einfach bei uns.

5/5 - (2 votes)

Wie kann ich besser im Internet gefunden werden? Eine Einführung

Wie kann ich besser im Internet gefunden werden? Das ist die Frage der Fragen und wir beantworten sie in diesem Guide für Einsteiger!

Google Search Console Property entfernen – die Anleitung 2021

Du willst bei der Google Search Console eine Property entfernen? Dann bist du hier genau richtig. In meiner Kurzanleitung zeige ich dir, wie einfach das geht. Google Search Console - was ist das? Wenn du die Property entfernen möchtest, dann weißt du...

HTTP-Statuscodes – Servercodes im Überblick

Heute sehen wir uns die HTTP-Statuscodes an. Ich erkläre dir, was ein Statuscode ist und welche Bedeutung die einzelnen Codes haben. Hierbei gibt es Codes, mit denen du wahrscheinlich selten bis gar nicht in Kontakt kommst und andere, auf die du häufiger triffst. Aber...

SEO oder SEA – wo ist der Unterschied? Was ist besser?

Heute gucken wir uns zwei Begriffe an, die gerne mal durcheinandergebracht werden: SEO und SEA. Beides sind Teildisziplinen des SEM. Huch, noch verwirrter als zuvor? Gucken wir uns das Ganze doch mal genauer an. Für alle, die im Wissen schon weiter sind und den...

YouTube SEO: So rankst du auf der Video-Plattform

Starte mit YouTube SEO durch, damit deine Videos auch geklickt werden! Wir haben die wichtigsten Tipps und Tricks für die Videoplattform.

Steffen Rust

Steffen Rust

Online-Marketing-Manager

Nutze unser kostenloses Erstgespräch. In diesem Kennenlerngespräch analysiere ich kurz deine Webseite und zeig dir dein Potenzial auf.

+49 30 754 482 14

Du willst mehr für deine Webseite?

Du benötigst Hilfe im Online-Marketing? Wir sind sofort für dich da! Hol dir Experten in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA) und Social-Media-Marketing (SMM). Nutze unser kostenloses Erstgespräch.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr Beiträge lesen…