Title Tag richtig einsetzen – Aufbau, Nutzen & SEO Tipps

von | 30. Jan, 2021 | Onlinemarketing, SEO | 2 Kommentare

Der Title Tag ist eine eher unterschätzte SEO Disziplin. Es gibt wohl keine andere Aufgabe in der Suchmaschinenoptimierung, die mit so wenig Text so viel bewirkt. Was erstmal kinderleicht wirkt, entpuppt sich bei näherem Hinsehen und mehr Wissen zum Thema als eine große Herausforderung, fast schon als Kunst. In meinem Beitrag erfährst du nicht nur, wozu du den Title Tag brauchst, sondern auch, wie du qualitativ hochwertige Title Tags erstellst, welche die SEO deiner Webseite weiterbringt. Mit dem richtigen Title Tag wirst du weitaus höher in den Suchergebnissen erscheinen.

Was ist der Title Tag?

Der Title Tag ist die Überschrift der URL einer Webseite. Sie fasst im Optimalfall das Thema der jeweiligen Webseite zusammen und gibt einen Überblick, was den Nutzer auf der Seite erwartet. Diese Überschrift wird an unterschiedlichen Orten angezeigt:

  • Als Vorschau deiner Webseite in den Suchergebnissen der Suchmaschine
  • Im Browser-Tab als Vorschau der URL
  • In den Bookmarks eines Browsers, also bei den gespeicherten Webseiten
  • Beim Posten eines Links in sozialen Netzwerken als Vorschau zum Link
  • Im Browser-Verlauf zur Übersicht

Verwechsle nicht den Title Tag mit der Überschrift deiner Webseite. Diese können zwar gleich sein, aber sind nicht das gleiche! Sehen wir uns das genauer an.

Suchergebnis bei Google:

Title Tag in den SERPs

Browser-Tab:

Title Tag im Browser-Tab

Favoriten:

Title Tag in den Favoriten & Lesezeichen

Bei Facebook:

Vorschau bei Facebook

Browserverlauf:

Titel im Bowser-Verlauf

Wir sehen, der Title Tag wird oft gesehen. Natürlich ist der wichtigste Faktor für SEO die Vorschau der Webseite in den Suchergebnissen, aber auch die Relevanz der anderen Orte ist nicht zu unterschätzen.

Der Title Tag und die Meta Beschreibung – zwei Verwandte

Beispielsweise im Browser-Tab wird erstmal nur der Title Tag angezeigt. Wenn du oben auf meiner Seite mit der Maus über den geöffneten Tab fährst, dann wirst du meinen Title Tag lesen. Wenn du in der Googlesuche einen Suchbegriff eingibst und dann Suchergebnisse erhältst, dann wirst du zum einen den Title Tag – auch bekannt als Meta Title – finden und direkt darunter die Meta-Beschreibung (Meta-Description):

Title und Meta-Beschreibung

In dem gezeigten Beispiel zeigt Wikipedia sehr schön, wie man es nicht machen sollte. Denn die Überschrift ist sehr kurz und die Meta-Beschreibung wird abgekürzt. Natürlich spielt das keine Rolle mehr, wenn man die Bekanntheit und Sichtbarkeit von Wikipedia hat. Für uns ist es enorm wichtigt, beide Meta-Daten zu pflegen, da dein Ranking sich durch diese beiden fast schon banal wirkenden Beschreibungen enorm verbessern kann.

Die Macht des Title Tag für SEO

Du weißt nun, dass der Title Tag Einfluss auf das Ranking deiner Webseite hat, aber warum ist das so? Das hat zwei Gründe: Zum einen ist der Title Tag einer von über 200 Rankingfaktoren bei Google, zum anderen beeinflusst er auch indirekt den Wert deiner Seite. Denn Google bewertet nicht nur den technischen Aufbau von Webseiten, sondern auch wie Nutzer darauf reagieren. Das beginnt schon bei der Vorschau der Webseite. Wenn Ergebnisse auf hinteren Position häufiger angeklickt werden, als die auf den ersten Plätzen, dann wird das häufig angeklickte Ergebnis, sofern alle anderen Faktoren stimmen, automatisch nach oben rutschen. Weil Google ihm mehr Relevanz zuordnet.

Das ist eigentlich auch leicht nachvollziehbar. Stell dir vor, dass ein Supermarkt einem beliebten Produkt einen für alle Kunden gut sichtbaren und leicht erreichbaren Bereich einräumt. Er nimmt ein unbekanntes neues Produkt derselben Kategorie ins Sortiment auf, dieses wird erstmal einen eher schlechten Platz bekommen. Vielleicht irgendwo am Rand und unten im Regal. Nun stellt er nach wenigen Wochen fest, dass die Kunden dieses Produkt häufiger kaufen, als das Produkt im Rampenlicht, dann wird er daraus schließen, dass sich das neue Produkt besser verkauft. Das neue Produkt wird nun den beliebten Platz einnehmen, weil es dort noch besser verkauft wird.

Natürlich ist Google kein Supermarkt, aber die Intention dahinter ist die gleiche. Google möchte dem Nutzer präsentieren, was er gerne sehen möchte. Die Click-Through-Rate ist hierbei ein wesentlicher Faktor.

Einen guten Title Tag für optimales SEO erstellen

Beim SEO-Texte schreiben ist am Ende der Feinschliff, einen guten Title und eine ansprechende Meta-Beschreibung zu erstellen. Eines gleich vorweg: Es gibt keinen perfekten Title Tag. Aber es gibt Eigenschaften, die Title besonders beliebt machen und Gründe, warum einige Title Tags von der Suchmaschine bevorzugt werden.

Relevanz und Aussagekraft

Lassen wir doch erstmal die Kunst und die Technik außen vor und überlegen, was einen guten Title ausmacht?! Er soll eine Überschrift des Inhalts der Webseite sein. In dieser Überschrift soll man zum einen möglichst auf einen Blick erkennen, was man auf der Seite vorfinden wird und zum anderen soll er Lust machen, das Suchergebnis überhaupt anzuklicken. Wenn du das im Hinterkopf behältst, dann dürfte dein Title schon sehr gut werden.

Die richtige Technik für den Algorithmus

Jetzt wird es etwas unromantisch, weil wir uns ansehen, was der Algorithmus fordert. Er möchte das jeweilige Keyword möglichst weit vorne stehen haben. Es sollte die optimale Länge eingehalten werden, damit die Vorschau nicht gekürzt wird. Der Title muss relevant zur Suchanfrage sein. Sprich, das Thema muss zusammengefasst werden und es muss zur Suchintention des Suchenden passen. Aber das gewählte Keyword sollte deshalb nicht mehrmals erwähnt werden. Fassen wir kurz zusammen:

  • Position des Keywords
  • Länge der Überschrift
  • Relevanz zur Suchintention
  • Keyword-Stuffing ist zu vermeiden

Anmerkung: Eigentlich sollte es so kommen, dass es unrelevant für die Suchmaschine ist, an welcher Stelle man das Keyword im Title Tag platziert. Doch zeigen die meisten Suchergebnisse in Spitzenpositionen immer noch Titel, in denen sich der Suchbegriff ganz vorne befindet.

Ob sich der Algorithmus nun wirklich geändert hat, oder dieses Verhalten den Nutzersignalen geschuldet ist, weil diese hierbei mehr Relevanz sehen, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir in unseren Breitengraden von links nach rechts lesen und der Suchvorschau nur ganz kurz Aufmerksamkeit schenken, um dann gleich zu klicken. Egal was der Grund ist, hole das wichtige Keyword möglichst weit nach vorne.

Tipp: Um mehr Klicks bzw. Traffic zu bekommen, kannst du nicht nur ein Headtail-Keyword im Title Tag unterbringen, sondern ggf. auch ein Longtail-Keyword, also eine Keyword-Kombination. So ist der Titel für mehr Suchanfragen relevant. Um solche Kombinationen zu finden, ist eine Keyword-Recherche sinnvoll.

Beste Nutzersignale mit Emotionen

Nachdem wir uns der Relevanz und Technik bewusst sind, kommen wir zum spaßigen aber auch schwierigen Teil. Wir möchten, dass der Nutzer nicht auf eines der anderen neun Ergebnisse klickt, sondern genau auf unsere Vorschau. Das bedeutet, wir müssen den Nutzer in seiner Suchintention abholen und direkt ansprechen. Es muss das Verlangen nach unserer Webseite geweckt werden, aber wir haben hierzu nur wenig Worte zur Verfügung.

Um deinen Nutzer zu verstehen, solltest du dich eingehend mit der Suchintention beschäftigen. Weißt du, was der Nutzer möchte, dann kannst du es ihm anbieten. Wenn dir wirklich nichts Kreatives einfällt, dann sieh dir als Inspiration die Title Tags deiner Wettbewerber an. Hier kannst du dir Ideen holen.

Überleg bei deiner Überschrift nicht nur, worum es im Text geht, sondern auch welche Zielgruppe du damit ansprichst. Das kann helfen, den passenden Title zu entwerfen.

Die optimale Länge für den Title Tag – die größte Herausforderung

Die größte Herausforderung ist wohl der begrenzte Platz, den man zur Verfügung gestellt bekommt. Der Text im Title Tag ist auf wenige Zeichen begrenzt und innerhalb dieses kleinen Bereichs muss nun versucht werden, den Nutzer zum Klick zu bewegen.

Man kann die optimale Länge für einen Title Tag leider nicht mit einer Anzahl von Buchstaben beziffern. Denn Google stellt dem Title einen Platz in Pixeln bereit. Das bedeutet, dass unterschiedliche Buchstaben unterschiedlich viel Platz wegnehmen. Das „O“ ist breiter als das „I“. Leider kann auch die Pixelzahl variieren. In manchen Fällen kürzt Google die Überschriften schon früher. Folgenden Leitfaden kann ich dir an die Hand geben:

  • bis 462px kein Risiko – wird auf jeden Fall komplett angezeigt (entspricht 104 mal dem „i“ und 24 mal dem „W“)
  • bis 578px riskant – aber kann unter Umständen noch dargestellt werden (entspricht 130 mal dem „i“ und 30 mal dem „W“)
  • ab 579px (der Titel wird durch „…“ gekürzt)

Du siehst, es ist nicht so leicht, die optimale Länge zu erwischen. Zum Glück gibt es einige kostenlose Tools, die einem hierbei helfen! Diese stelle ich dir später vor.

Achtung: Längere Title Tags können den Nutzersignalen schaden, wenn etwas wichtiges nicht in der Überschrift zu lesen ist und dadurch nicht mehr auf das Suchergebnis geklickt wird. Grundsätzlich straft aber Google ein zu langes Title Tag nicht ab. Ein zu kurzer Title verschenkt nicht nur Informationsfläche, sondern kann auch durch Google in Punkto Relevanz abgewertet werden. Nutze am besten das Maximum an darstellbarer Fläche! Verzichte auf durchgehend groß geschriebene Wörter, zum einen sehen diese unschön aus und sind nicht so gut lesbar, zum anderen verbrauchen sie zu viel Platz.

Sind zu kurze Title in Ordnung?

Ein zu kurzer Title Tag verschenkt nicht nur Platz, um auf sich aufmerksam zu machen, sondern entfaltet bestimmt auch nicht die volle Kraft, um den Nutzer gezielt anzusprechen. Sollte es wirklich mal zu einem zu kurzen Titel kommen, dann ist es durchaus sinnvoll, einfach noch den Namen der eigenen Webseite hinten anzuhängen. Das ist nicht nur gut fürs Branding, sondern hilft auch dem Nutzer, sich zu orientieren.

Warum sind zu lange Titel zu vermeiden?

Überhaupt einen gepflegten Title Tag zu haben ist schon mal nicht schlecht. Aber ich sehe häufig bei Anfängern, dass dieser zu lang gewählt wird und die Suchmaschine schneidet ihn dann ab. Das kann manchmal einfach nur unschön sein, aber kann auch dazu führen, dass das Thema gar nicht mehr zu verstehen ist.

Ist ein leerer Title-Tag schlecht für das Ranking?

Die Antwort ist Jein! Es gibt Webseiten, welche ganz vorne in den Suchergebnissen ranken und weder einen Titel noch eine Meta-Beschreibung gepflegt haben. Das nennt man Glück gehabt. In diesen Fällen erstellt Google oder auch jede andere Suchmaschine eine eigene Vorschau. Im besten Fall trifft diese deinen Content und ist gar nicht mal schlecht.

Im schlimmsten Fall hat die Vorschau nicht viel mit dem Inhalt deiner Webseite zu tun und man kann daraus nicht ableiten, was man auf der Webseite finden wird. So ein Suchergebnis klickt natürlich niemand an und es wird schwer sein, hiermit eine der begehrten vorderen Positionen zu belegen. Dadurch sendet die Webseite schlechte Nutzersignale an Google und der Wettbewerb lacht sich ins Fäustchen.

Die meisten Webseiten haben als Haupt-Thema automatisch eine H1-Überschrift, welche als Title ran gezogen wird. Wenn die Webseite noch eine Beschreibung hat, dann nimmt Google für die Meta-Beschreibung den Anfang dieses Textes. Dadurch wird natürlich der Text irgendwann gekürzt und hier ist dann die Frage, ob der Inhalt treffend beschrieben wird oder Inforationen fehlen.

Google übernimmt das eigene Title Tag nicht?

Es gibt keine Garantie, dass Google auch wirklich den von dir gepflegten Title verwendet. Aber wenn dein Title relevant ist, Qualität bietet, das Suchergebnis richtig beschreibt und du kein Keyword-Stuffing betreibst, dann wird die Überschrift auch in den meisten Fällen übernommen. Gary Illyes von Google antwortet auf die Frage, warum sich das Umschreiben der Title nicht verhindern lässt, mit der einfachen Aussage, dass diese missbraucht werden könnten.

Tipps & Tricks zum Title Tag

Du willst die maximale Aufmerksamkeit für dein Title Tag, dann habe ich hier einige Tipps, welche sich in der Praxis bewähren.

Aktualität

Es kann unter Umständen sinnvoll sein, das Jahr mit in den Title aufzunehmen. Das zeigt dem Nutzer, dass der jeweilige Beitrag aktuell ist und verführt zum Klick.

Superlativen und Lobpreisungen

Um das Interesse zu wecken, ist es manchmal ein wirkungsvolles Stilmittel, Superlativen zu verwenden. Beispiele: „beste“, „umfassende“, „ultimative“, „herausragende“, „definitiv“, „schön“, „außergewöhnlich“ etc.

Positive Eigenschaften & USP

Auch wenn der Klick auf dein Suchergebnis ohnehin kostenlos ist, hilft es in manchen Fällen, dies nochmal zu bewerben. Aber auch andere positive Eigenschaften können noch hervorgehoben werden, wie beispielsweise „schnell“, „jetzt“, „einfach“ oder „heute“.

Nutzen

Wenn du beispielsweise eine Anleitung geschrieben hast, dann werden gerade Anfänger nach dieser Anleitung suchen. Diese sind oft noch unsicher und möchten gerne alles ganz ausführlich erklärt bekommen. Daher kannst du durch Schlagworte wie „Schritt für Schritt“, „Guide“, „Leitfaden“, „Anleitung“, „Tipps“ oder „Tricks“ die Aufmerksamkeit erhöhen.

Anzahl nennen

Unser Gehirn möchte immer mit möglichst wenig Arbeit den optimalen Nutzen erhalten. Wenn du etwas zu einem Thema schreibst, dann kann es Sinn machen, nicht das komplette Thema zu behandeln, sondern beispielsweise die 10 wichtigsten Punkte. Das solltest du dann auch in den Title übernehmen. Schreibe die Zahlen nicht als Wörter aus! Beispiel: „Die 8 besten SEO Tipps für bessere Rankings 2021“.

Verkaufsseiten

Wenn du einen Shop betreibst und der Preis ein Rolle spielen könnte, dann kannst du ihn auch erwähnen, aber übertreib es nicht. Wörter wie „günstig“, „kaufen“, etc. wirken natürlich nur, wenn beim Nutzer auch eine Kaufintention vorliegt, ansonsten schrecken sie eher ab.

Informationsdefizit

Du kennst es von Clickbaits. Der Nutzer möchte wissen, was sich hinter der Anzeige verbirgt und klickt ohne Ahnung drauf. Im Zusammenhang mit dem Title Tag halte ich nichts von dieser Technik. Weil diese Methode nur eine bestimmte Zielgruppe anspricht und weil die Überschrift dem Nutzer dienen sollte, dass er eine Vorschau vom Inhalt bekommt.

Branding

In manchen Fällen ist es interessant, von wem das Suchergebnis stammt. Schreibe deine Überschrift und hänge deine Marke hinten an den Title an. Gerade, wenn du eine Marke hast, die eine hohe Brand Awareness genießt, kann das Pluspunkte bringen.

Übersicht

Oft möchte man mehrere Informationen in nur einer Zeile hervorheben und dadurch kann der Sinn verloren gehen oder es wird schnell mal unübersichtlich. Verwende hier zur Trennung Zeichen, wie eine Klammer, einen Bindestrich oder einen senkrechten Strich. Das hilft bei der Strukturierung.

Einzigartigkeit

Wie immer sollte unser Title unique sein. Jede URL deiner Webseite braucht einen eigenen individuellen Title. Das ist wichtig! Bei manchen Shop- und CM-Systemen kann das auch von alleine geschehen, da sich hier der Title oft in folgender Struktur eigenständig erstellt: Title, Seite, Trennzeichen, Titel der Webseite. Ich empfehle dir dennoch, den Title eigenständig zu pflegen, so erhältst du den maximalen Nutzen.

Split Testing

Du hast nun vieles gelernt, was dir hilft, ein super Title Tag zu erstellen. Doch woher weißt du, ob ein anderer Title nicht noch mehr Klicks und noch bessere Rankings erzielen würde? Ganz einfach, du machst einen Split-Test und erstellst verschiedenen Title. Hierbei misst du, wieviel Klicks welcher Title erreicht und ob sich das Ranking verändert. Am Ende hast du dann das beste aller Title-Variationen.

Aber bedenke, dass sich das nur lohnt, wenn du ohnehin schon eine Top-10 Position hast mit einem Suchbegriff, der ausreichend Traffic liefert. Damit die Daten aussagekräftig sind, brauchst du mehrere hundert, besser tausend Nutzer, die auf deine Seite kommen. Teste nicht zu viele Kombinationen. Am besten machst du einen A/B-Test, also immer zwei Kombinationen, die gegeneinander antreten.

Kostenlose Tools für einen optimalen Title Tag

Natürlich musst du diese Informationen nicht alle eigenständig anwenden. Damit du dich ganz entspannt auf den Inhalt konzentrieren kannst, habe ich dir hier ein paar Title Tag Tools zusammengestellt:

  • Sistrix SERP Snippet Generator – ein geniales Tool, das genau die Pixel misst und dir hilft, die optimale Länge zu finden. Ich benutze es selber ständig.
  • Website SEO Checker: Free Audit & Analysis – das Chrome Add-On liefert dir umfassende Infos zu einer Webseite, unter anderem, ob der Title die richtige Länge hat.
  • Blue Button | the webpage X-ray – das Chrome Add-On hilft dir, wertvolle Daten zu anderen Webseiten zu extrahieren, unter anderem das vollständige Title Tag
  • webongo.de – ein super Tool zum Prüfen
  • totheweb.com – auch hier ein umfassender Title-Checker, der sehr gut funktioniert (allerdings auf Englisch)
  • seorch.de – ein weiteres Tool, um die richtige Länge zu finden

Fazit zum Title Tag erstellen

Was erstmal als nebensächliche Aufgabe erscheint, wird schnell zur großen Herausforderung. Aber mit etwas Kreativität und den genannten Tipps und Tools solltest du in der Lage sein, sehr gute Title Tags zu erstellen. Wenn man sich erstmal eingearbeitet hat und dann auch noch mit entsprechenden Ergebnissen bei Google durch noch mehr Traffic belohnt wird, dann weiß man, dass es die Zeit wert war.

Wenn du Fragen oder Anregungen zum Thema hast, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar. Über eine positive Bewertung mit fünf Sternen würde ich mich auch sehr freuen. Viel Erfolg bei deinen Title Tags!

5/5 - (4 votes)

Interne Verlinkung SEO – wie verlinkt man richtig?

Heute sehen wir uns die interne Verlinkung an. Hierbei verweisen Links einer bestimmten URL auf andere URLs innerhalb der gleichen Domain. Dadurch erreicht man nicht nur eine Steigerung der Usability, sondern gibt auch den Link Juice der URLs an eine andere Seite...

Search Console Nutzer hinzufügen – Schritt für Schritt

Du möchtest einen Nutzer zur Google Search Console hinzufügen. Das ist ganz einfach! Als Erstes gehst du in dein Search Console Konto. Solltest du noch keine Webseite in der Search Console angemeldet haben, dann sieh dir mein Video zur Einrichtung der Google Search...

Google Ads kündigen – die Anleitung 2022

Du möchtest Google Ads kündigen? In dieser Anleitung zeige ich dir, worauf du achten musst. Kann man Google Ads kündigen? Um gleich eines vorweg zu nehmen, man kann Google Ads gar nicht wirklich kündigen. Das liegt daran, dass man kein Abo abgeschlossen hat....

Google Ads Bilderweiterung – die Anleitung 2022

Heute dreht sich alles um die Google Ads Bilderweiterung. Ich zeige dir in dieser Anleitung, wie du durch eine Google Ads Bilderweiterung die Aufmerksamkeit für deine Textanzeigen in der Google Suche deutlich erhöhen kannst. Unterschied Google Ads...

Google Search Console Indexierung beantragen

Du möchtest in der Google Search Console die Indexierung deiner Seite beantragen. Das ist ganz einfach: In meiner Anleitung erfährst du Schritt für Schritt, wie du vorgehen musst. Als Erstes loggst du dich in deinem Konto der Google Search Console ein. Wenn du noch...
Steffen Rust

Steffen Rust

Online-Marketing-Manager

Nutze unser kostenloses Erstgespräch. In diesem Kennenlerngespräch analysiere ich kurz deine Webseite und zeig dir dein Potenzial auf.

+49 30 754 482 14

Du willst mehr für deine Webseite?

Du benötigst Hilfe im Online-Marketing? Wir sind sofort für dich da! Hol dir Experten in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA) und Social-Media-Marketing (SMM). Nutze unser kostenloses Erstgespräch.

2 Kommentare

  1. Stefan Küthe

    Vielen Dank, die Inhalte haben mir sehr geholfen!

    Antworten
    • Steffen Rust

      Hallo Stefan,

      vielen Dank. Das freut mich!

      Grüße
      Steffen

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge lesen…