Domainname SEO – darauf solltest du bei der Auswahl achten!

von | 2. Apr, 2021 | Onlinemarketing, SEO | 0 Kommentare

Bei der Suchmaschinenoptimierung muss man auf viele Details achten. Meistens werden diese Optimierungen erst durchgeführt, wenn die Webseite schon existiert. Dabei beginnt die richtige SEO-Strategie eigentlich vor dem Launch deiner Webseite. Denn es ist bereits der Domainname SEO relevant. Wie wichtig der Domainname für SEO ist und worauf du bei der Auswahl der Domain achten solltest, erkläre ich dir in diesem Beitrag. So findest du garantiert einen guten Domainnamen, der dich in deiner SEO unterstützt!

Wie wichtig ist die Domain für SEO?

Eines vorweg, der Domainname ist heutzutage für SEO bestimmt nicht mehr zwangsläufig so relevant wie guter Content und Backlinks, aber er ist ein wichtiger Baustein unter über 200 Rankingfaktoren für die Googlesuche. Dabei kann der Domainname nicht nur ein direkter SEO-Faktor sein, sondern auch viele indirekte Einflüsse auf das Ranking haben. Um das Domainname-SEO kursieren auch einige Mythen. Welche das genau sind, erkläre ich dir später.

In den Anfangszeiten von Google konnte man mit der Wahl einer guten Domain, welche das passende Keyword enthielt, noch große Erfolge erzielen, ohne sich dabei die Mühe zu machen, auch wirklich gute Inhalte zu bieten. Die Googlesuche war voll mit quasi nutzlosen und qualitativ minderwertigen Webseiten. Google hat diese Manipulation erkannt und gibt dem Domainnamen inzwischen in Bezug auf SEO deutlich weniger Relevanz.

Domainaufbau

Bevor wir zum Thema Domainname SEO übergehen, möchte ich dir kurz zeigen, wie eine Domain aufgebaut ist. Oft wird der Begriff Domain mit der URL verwechselt, dabei ist die URL die komplette Internet-Adresse, während die Domain als der Name der Webseite nur ein Bestandteil davon ist. Wenn wir eine Domain im Browser eingeben, dann wird mindestens ein Domain-Name-Server aktiv und ordnet diesen Domainnamen einer bestimmten Nummern-Kombination zu, welche unsere eigentliche Adresse darstellt.

Natürlich kann sich diese lange Zahlenkombination kein normaler Mensch merken und die Verwendung von Buchstaben bzw. Namen ist eine mehr als nützliche Erfindung. Wenn man eine Domain kauft (eigentlich mietet man sie eher), dann gibt es diese wirklich nur einmal. Sie ist genau wie die Zahlenkombination einzigartig. Hier die Bestandteile einer Domain:

shop.steffen-rust.de

  • Subdomain
  • Domainname
  • Top-Level-Domain TLD: 

Die Subdomain ist eine Erweiterung einer Domain. Man kann sie sich als Domain einer Domain vorstellen. Häufig wird mit einer SUbdomain ein Thema abgegrenzt wie beispielsweise ein Shop, Blog oder Service. Warum das keine gute Idee ist, erkläre ich später. Übrigens ist bereits das www. vor deiner Domain technisch gesehen eine Subdomain. Auch darauf werde ich noch eingehen.

Der Domainname ist der einzigartige Teil deiner Domain und sollte klug gewählt werden. Hier sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt.

Die Top-Level-Domain TLD, also die Endung deiner Domain, sollte auch gut bedacht werden. Diese wird in den meisten herkömmlichen Fällen nach Verwendungszweck oder Land genutzt. Beispiele: .de, .at, .com, .info oder .org. Inzwischen gibt es aber neue Domains, die beispielsweise ein Thema aufgreifen. Beispiele: .shop, .reisen.gmbh, .xyz oder .berlin.

Keyword Domains für Domainname SEO

Früher war der Domainname ein sehr wichtiger Rankingfaktor. Man konnte ohne viel Arbeit mit der richtigen Domain auf Platz 1 landen. Wenn ein wichtiges Keyword bereits in der Domain enthalten ist, dann spricht man von einer Keyword-Domain. Wenn es sich hierbei genau um das gewünschte Keyword handelt, dann kann man sie auch als Exact Match Domains bezeichnen. Seit 2012 ist Google dazu übergegangen, vordergründig die Relevanz einer Webseite anhand der Qualität der Inhalte und der Bekanntheit zu beurteilen. Was aber nicht bedeutet, dass eine Keyword-Domain nicht doch auch Vorteile hat.

Keywordstuffing in der Domain

Wenn du dich für eine Keyword Domain entscheidest, dann vermeide Keywordstuffing zu betreiben. Wähle die Domain kurz und prägnant und wähle keine Ansammlung von mehreren Suchbegriffen.

  • Gut: anwalt-berlin.de
  • Schlecht: anwalt-anwaltskanzlei-rechtsberatung-juristen-berlin.de

Es ist auch ratsam, dass du zusätzlich einen Markennamen mit einbindest. Das steigert den Wiedererkennungswert und vermeidet Nachahmer. Wenn du einfach nur ein Keyword wählst, dann kann es passieren, dass du zu diesem Keyword mal weiter oben und mal weiter unten rankst. Solltest du einen Onlineshop mit Wiederkäufern haben und sie versuchen, den Shop wiederzufinden, dann werden sie Schwierigkeiten hierbei haben. Wenn dein Name eine Kombination aus Marke und Keyword ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass deine Seite ganz oben steht.

Beispiel für Brand+Keyword Kombination im Domainnamen

schnelle-autos.de – ein wiederkehrender Nutzer versucht über die Googlesuche mit dem Suchbegriff „schnelle autos“ die Webseite wiederzufinden und hat ggf. keinen Erfolg, weil die Webseite nicht ganz oben steht und mit anderen Webseiten dieses Themas konkurriert.

marke-sportwagen.de – der Nutzer gibt eine Suchkombination für den Markennamen deiner Firma und das Keyword ein und findet dich aller Wahrscheinlichkeit nach sofort. Des Weiteren steigerst du den Trust in deine Brand, wenn der Nutzer sich an deinen Firmennamen erinnert.

Vorteile einer Keyword Domain

Durch ein Keyword im Domainnamen kann die Webseite relevanter wirken, als andere Domains und dadurch in der Googlesuche mehr Klicks bekommen. Sprich, die Click-Through-Rate CTR wird gesteigert, was wieder ein positives Signal an Google ist. Das Keyword in der Domain kann auch Google signalisieren, um was es sich auf der Seite dreht bzw. welches Thema im Fokus steht.

Nachteile einer Keyword Domain

Wenn man eine Keyword Domain wählt, dann hat man auch einige Nachteile:

Thematische Gebundenheit

Der direkte Rankingfaktor, nur weil man eine zum Keyword passende Domain erstanden hat, ist nicht mehr gegeben. Es ist hier genauso viel harte SEO-Arbeit notwendig, wie bei einer Domain ohne Keyword, um im Ranking nach oben zu kommen. Darüber hinaus ist man meistens auf ein bestimmtes Thema der Domain limitiert.

Beispielsweise kann es bei einem Onlineshop passieren, dass sich mit der Zeit Produktgruppen als besonders lukrativ herausstellen und sich der Shop immer weiter von seinem ursprünglichen Thema entfernt. Hier ist es hinterher ärgerlich, wenn man dann auf dieser Domain sitzt.

Wobei man auch argumentieren könnte, dass man eine neue Domain wählt und mit Weiterleitungen versucht, das Ranking zu halten. Wobei hier wieder dagegen spricht, dass der Trust zur Domain beim Kunden verloren geht und die Site-Suchen abnehmen werden.

Probleme bei Backlinks

Auch bei der externen Verlinkung kann es zu Problemen mit einer Keyword Domain kommen. Während man für die interne Verlinkung die Ankertexte frei wählen kann, ist das bei der externen Verlinkung also Backlinks schon schwieriger. Künstlich Backlinks aufzubauen, um das Ranking zu manipulieren, ist nicht erlaubt und kann zu drastischen Strafen führen.

Früher konnte man beim Linkaufbau das harte Keyword als Ankertext verlinken. Heutzutage ist man dazu übergegangen, eine Keyword-Kombination oder einen semantischen Zusammenhang zu verlinken. Weil Nutzer das auch so machen und es organisch aussieht. Wenn du nun aber eine reine Keyword-Domain hast und auch Nutzer dich mit diesem Keyword immer wieder verlinken, dann könnte das für Google nach einem Betrugsversuch aussehen, unabhängig davon, ob du tatsächlich Links aufgebaut hast.

Brand Domains gegen Nachahmer

Mit einer reinen Brand Domain hat man zwar kein Keyword in der Domain, aber der Nutzer erinnert sich leichter an deine Marke. Wenn du ihm positiv in Erinnerung bleibst, dann wird er sich unter Umständen bei der nächsten Suche an dich erinnern. Ein weiterer Vorteil ist, dass du bei Suchanfragen direkt zu deiner Webseite nicht so stark mit anderen Keyword Domains im Wettkampf liegst. Dein wiederkehrender Traffic wird sich hierdurch steigern. Du hast die Chance, eine starke Marke aufzubauen.

Zwar sieht der Nutzer nicht anhand deines Domainnamens, was dein Thema ist, aber es gibt ja auch noch den Meta Title und die Meta Description, sowie deine jeweilige URL, welche den thematischen Zusammenhang schafft. Außerdem bist du im Thema deutlich freier und kannst auf die aktuelle Marktsituationen reagieren.

Die besten Domain-Endungen

Die häufigste Frage meiner Kunden, die ein neues Projekt starten ist die nach der Domainendung. Und in der Tat, die Domainendung kann eine wesentliche Rolle spielen. Die Klassiker im deutschen Raum sind wohl .de und .com. Da Unmengen neuer Domainendungen auf den Markt gekommen sind, herrschte eine Weile eine gewisse Verunsicherung unter Webseitenbetreibern, ob man eine dieser neuen Domainendungen nehmen sollte oder im SEO dadurch Nachteile hat. Google hat sich glücklicherweise dazu geäußert, dass die neuen Domainendungen in ihrer Relevanz mit den alten Domainendungen ebenbürtig sind.

Aber trotzdem unterschieden auch die Suchmaschinen bei der Domainendung. So ist eine .de Domain für den deutschen Markt relevanter als beispielsweise eine .it (Italien) oder eine .es-Domain (Spanien). Hierbei wird ein regionaler Bezug festgelegt. Übrigens meinen einige SEOs, dass örtliche Domains wie .berlin eine besonders hohe Relevanz für die jeweilige Stadt haben (wahrscheinlich indirekt durch die Nutzersignale). Ich habe hierzu noch keine Erfahrungen gemacht und freue mich über Erfahrungsberichte.

Grundsätzlich rate ich dazu in Deutschland, immer die .de Domain zu wählen, weil sie einfach psychologisch für den deutschen Nutzer den höchsten Trust hat und sich dadurch die CTR erhöht. Wenn dein Fokus nicht auf Deutschland liegt, sondern du weltweit agierst, dann nimm eine .com Domain.

Alter der Domain

Gerade das Alter einer Domain ist ein wichtiger Anhaltspunkt. Wie lange eine Domain schon registriert ist, kann auch der Crawler der Suchmaschine prüfen. Wenn die Domain nun noch qualitativ hochwertige Inhalte seit langer Zeit bereitstellt, dann hat sie einen hohen Trust in der Suchmaschine. Du kannst nicht nur ihre Rankings übernehmen, sofern du beim gleichen Thema bleibst, sondern wirst auch mit neuen Inhalten schneller eine Relevanz erlangen.

Also, wenn du die Chance hast, eine bereits bestehende Domain für einen guten Preis zu kaufen, welche gute Rankings bei Google hat, dann wirst du dadurch viele Vorteile haben. Das Alter alleine ist noch kein schlagender Rankingfaktor, aber in Kombination mit wertvollem Content wirst du, verglichen mit einer frisch registrierten Domain, schneller Aufwind bekommen. Das ganze gilt aber auch in die andere Richtung. Wenn mit der Domain gegen die Webmaster-Richtlinien verstoßen wurde und der Trust bei der Suchmaschine verbrannt ist, dann solltest du lieber die Finger von der Domain lassen.

Wie lang kann eine Domain sein?

Ich werde oft gefragt, wie lang eine Domain sein darf. Hier meine klare Empfehlung, je kürzer desto besser. Zum einen impliziert ein langer Name, dass dir kein guter Name eingefallen ist, zum anderen ist es für den Nutzer sehr anstrengend, so viele Zeichen einzutippen und sich die Domain zu merken. Also haben kurze Domain-Namen einen Brand- und SEO-Vorteil. Ich habe mit meinen Kunden auch schon lange Domains ranken lassen, aber du tust dir damit keinen wirklichen Gefallen.

Einige SEOs empfehlen, den Namen nicht länger als 8 Zeichen zu wählen, das halte ich für kompletten Unsinn. Viel wichtiger ist, dass du dich in den Nutzer hineinversetzt und überlegst, ob es eine Zumutung ist, den Namen im Browser einzutippen und ob man ihn sich leicht merken kann. Hierzu kannst du auch einen Test machen und Freunde, sowie Kollegen befragen.

Bindestriche SEO-Killer?

Bindestriche im Domainnamen sind ein gern diskutiertes Thema. Viele SEO-Agenturen raten von der Verwendung ab. Ich betreue viele Webseiten, die einen Bindestrich im Namen tragen und eine enorm hohe Sichtbarkeit haben. Daher kann ich nicht bestätigen, dass ein Bindestrich zwangsläufig schadet.

Natürlich hast du im Idealfall einen kurzen Markennamen und genau diese Domain war auch frei. Aber vielleicht möchtest du eine Kombination aus Marke und Keyword wählen, dann spricht nichts gegen einen Bindestrich. Von der Verwendung von diversen Bindestrichen würde ich allerdings abraten.

Übrigens ist der Bindestrich ein Phänomen auf dem deutschen Markt. Es gibt kein anderes Land, wo so viele Domains mit Bindestrichen existieren. In den USA ist ein Bindestrich im Domainnamen eher ein Nogo.

Umlaute

Ich sehe in letzter Zeit immer häufiger Umlaute im Domainnamen. Ich rate jedem Webseitenbetreiber von der Nutzung ab. Hierbei entstehen häufig unliebsame Fehler, die einem später viel Ärger bescheren. Versuche nach Möglichkeit einen Domainnamen zu wählen, welcher keinen Umlaut enthält. Umlaute führen auch häufig zu Fehlern beim Direktaufruf und können beim Teilen der Links sehr unschön aussehen.

Zahlen im Domainnamen

Auch von Zahlen im Domainnamen wird oft abgeraten. Ich bin persönlich kein Fan von Zahlen in der Domain, aber sehe eine Zahl als Ergänzung im Sinne der SEO keinen Nachteil. Es gibt viele starke Domains mit einer hohen Sichtbarkeit, die beispielsweise die 24 im Namen tragen.

Vorsicht mit Subdomains!

Jede Subdomain die du erstellst, ist technisch gesehen eine eigenständige Webseite bzw. Domain. Also wenn du einen Shop oder einen Blog erstellst, dann lege ihn nicht auf eine Subdomain, sondern auf ein Unterverzeichnis. Beispiel:

  • Falsch: shop.steffen-rust.de
  • Richtig: steffen-rust.de/shop

So stellst du sicher, dass die gesamte Energie von deinem Content auf deiner einen Domain bleibt. Wenn du zu viele Subdomains erstellst, dann kann das sogar als Spam bewertet werden.

Bereits registrierte Domain kaufen für Domainname SEO

Wie ich weiter oben schon angesprochen hatte, kann für dich der Kauf einer bereits registrierten Domain viele Vorteile bringen. Wenn die Domain sehr alt ist und seit langem wertvolle Inhalte bereithält bzw. eine gute Sichtbarkeit hat, dann wirst du hiervon direkt profitieren. Umgekehrt, wenn die Domain wegen eines Betrugs verbrannt oder als Spam einzustufen ist, dann nimm besser Abstand von ihr.

Aber das sind nicht die einzigen Gründe, warum sich der Kauf einer registrierten Domain positiv auf dein SEO auswirken kann. Wenn dein Markenname als Domain schon registriert ist und noch nicht genutzt wird, dann könnte es trotzdem für den Nutzer einfacher sein diesen einzugeben, dadurch wirst du deutlich mehr Direktaufrufe erhalten. In einem anderen Fall kaufst du vielleicht eine starke Keyword-Domain. Je nach Qualität und Einzigartigkeit können diese Domains sehr teuer sein. Beispielsweise whisky.com hat beim Besitzerwechsel mehrere Millionen Dollar gekostet. Aber auch aktien.de und kredit.de sind für hohe Summen über den Tisch gegangen.

Groß- und Kleinschreibung

Grundsätzlich macht der Browser keinen Unterschied, ob du den Domainnamen groß oder kleingeschrieben eingibst, daher ist die jeweilige Schreibweise auch keine eigenständige Domain. Lediglich auf einem Linux-Server kann es bei falscher Schreibweise (case sensitive) zu Problemen führen. Aber das hat nun nichts mehr mit der Auswahl des richtigen Domainnamens zu tun.

URL und Domain

Auf keinen Fall solltest du den Begriff URL mit der Domain verwechseln. Wobei die Domain immer ein Teil der URL sein wird. Hier ein Beispiel:

„https://lmn1.de/“

Die eigentliche Domain in der genannten Adresse ist „steffen-rust.de“. Der übrige Aufbau kann sich unterschiedlich gestalten.

SSL-Verschlüsselung

Heutzutage haben fast alle Webseiten eine SSL-Verschlüsselung (eigentlich TLS) und tragen daher führend „https“. Wenn die Seite nicht verschlüsselt ist, dann steht dort nur „http“. SSL wird eigentlich nicht mehr verwendet, sondern es ist eine TLS-Verschlüsselung, aber der Name hat sich eingebürgert.

Die SSL-Verschlüsselung sorgt für eine sichere Verbindung und gewährleistet, dass Daten sicher ausgetauscht werden können. Wenn du deine Webseite erstellst,  dann leg dir unbedingt eine Verschlüsselung zu, denn zum einen bist du bei der Datenspeicherung seit der Datenschutzverordnung in Deutschland verpflichtet, zum anderen warnen Browser Nutzer, wenn die besuchte Webseite unverschlüsselt ist und als Hauptgrund, es ist ein Rankingfaktor im SEO.

Naked Domain? Brauche ich ein www?

Man kann die Webseite mit „www“ oder auch ohne „www“ wählen. Wenn man eine Webseite ohne „www“ wählt, dann spricht man von einer Naked Domain. Wichtig ist, dass man sich für eine Schreibweise entscheidet und die andere auf das gewünschte Format weiterleitet. Zum einen damit der Nutzer bei jeder Schreibweise die Webseite findet, zum anderen damit kein Duplicate Content entsteht.

Warum erkläre ich das? Weil es in Verbindung mit Domainname SEO ein relevantes Thema ist und viele Webseitenbetreiber sich hiermit nicht gut auskennen. Da du gerade den perfekten Domainnamen wählen möchtest und danach eine Webseite in Betrieb nimmst, solltest du unbedingt auch hierüber Bescheid wissen und dich richtig entscheiden.

Im Grunde ist es fast egal, welche Schreibweise du nutzt, aber aus technischer Sicht kannst du mit einer www-URL bei einem Serverausfall auf einen anderen Server umleiten.

Domain-Anbieter

Mit folgenden Domain-Anbietern habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht. Achte dabei nicht nur auf den reinen Domainpreis, sondern auch, wieviel der Webspace oder Server am Ende kostet:

Fazit zu Domainname SEO: Was ist eine gute Domain?

Beim Domainnamen kann man eine Menge falsch machen. Also wähle deine Domain weise und überleg dir auch für die Zukunft, ob der Name die richtige Wahl ist. Wie erfolgreich eine Webseite später mal wird, kann stark von der Qualität des Domainnamens abhängen. Hast du eine Domain, die sich kein Mensch merken kann, dann wirst du wenig widerkehrende Besucher haben.

Aber starke SEO ist auch mit einem weniger starken Domainnamen möglich, daher lass dich nicht entmutigen, wenn dein Wunschname bereits besetzt ist. Viel wichtiger ist, dass du darauf achtest, dass er dein Thema gut beschreibt oder deine Marke widerspiegelt und in Erinnerung bleibt. Wähle einen möglichst kurzen Namen. Ist dein Brand-Name oder die gewünschte Keyword-Domain schon belegt, dann entscheide dich für eine Kombination aus beidem.

Wenn dir mein Beitrag gefallen hast, dann freue ich mich über eine Bewertung. Solltest du noch Fragen zum Thema haben, dann hinterlasse einfach einen Kommentar. Ich werde dir schnellstmöglich antworten. Erstmal wünsche ich dir viel Erfolg mit deiner Webseite und drücke die Daumen, dass dein Wunschname noch frei ist.

5/5 - (2 votes)

Backlinks aufbauen: die zehn größten Fehler!

Der Linkaufbau ist der wohl wichtigste Teil der Off-Page-Optimierung. Wenn du hier Fehler machst, gehst du ein enorm großes Risiko ein, denn du kannst deine gesamte Sichtbarkeit verlieren. Ich erkläre dir heute die zehn größten Fehler beim Backlinks aufbauen! Ehe wir...

SEO oder SEA – wo ist der Unterschied? Was ist besser?

Heute gucken wir uns zwei Begriffe an, die gerne mal durcheinandergebracht werden: SEO und SEA. Beides sind Teildisziplinen des SEM. Huch, noch verwirrter als zuvor? Gucken wir uns das Ganze doch mal genauer an. Für alle, die im Wissen schon weiter sind und den...

Google Search Console – alle wichtigen Funktionen

Heute sehen wir uns die Google Search Console an. Wie richtet man sie ein? Welche Funktionen bietet sie und wozu braucht man sie überhaupt? Search Console - Webmaster Tools Nur damit sich niemand wundert. Die Google Search Console hieß früher Google Webmaster Tools....

Google Search Console Kosten – was kostet das Tool?

Es taucht immer wieder die Frage auf, wie hoch die Kosten der Google Search Console sind. Um dich nicht lange auf die Folter zu spannen, die Search Console ist zu 100 % kostenlos. Wenn irgendjemand oder irgendeine Webseite Geld dafür haben möchte, dann lass die Finger...

Google Ads keine Impressionen – 12 Lösungen zur Behebung

Du bekommst bei Google Ads keine Impressionen? Natürlich bekommst du dadurch auch keine Klicks. Das kann mitunter sehr ärgerlich sein. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben. Ich gehe Punkt für Punkt mit dir in einer Checkliste die einzelnen Gründe durch, damit...
Steffen Rust

Steffen Rust

Online-Marketing-Manager

Nutze unser kostenloses Erstgespräch. In diesem Kennenlerngespräch analysiere ich kurz deine Webseite und zeig dir dein Potenzial auf.

+49 30 754 482 14

Du willst mehr für deine Webseite?

Du benötigst Hilfe im Online-Marketing? Wir sind sofort für dich da! Hol dir Experten in den Bereichen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA) und Social-Media-Marketing (SMM). Nutze unser kostenloses Erstgespräch.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge lesen…